Pfullendorfer Tor-Systeme GmbH & Co. KG | Kipptorstrasse 1-3 | 88630 Pfullendorf / Aach-Linz
Telefon: 07552/2602-0 | Telefax: 07552/6855 | E-mail: info@pfullendorfer.de

Das sichere Geräteraumtor  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Informationen:
 
Das häufigste Sporthallentor ist ein nicht ausschwenkendes Gegengewichtstor. Gegengewichtstore haben einen besonders leichten und geräuscharmen Lauf. Bei Geräteraumtoren ist zu beachten:
 
Das Turnhallentor muss in vollem Umfang den Unfallverhütungsvorschriften „Schulen“ der gesetzlichen Unfallversicherung GUV-V S1 entsprechen. Das Torblatt des Geräteraumtores muss ballwurfsicher nach den Richtlinien der DIN 18032-1 für „Hallen und Räume für Sport und Mehrzwecknutzung“ und von einer Materialprüfungsanstalt geprüft sein. Das Tor darf nicht in die Halle hinein schwenken und muss mit der Halleninnenwand bündig abschließen. Nach der DIN 18032 ist eine freie Durchgangshöhe zu den Geräteräumen von mindestens 220 cm einzuhalten. Weiter gelten die  Anforderungen der Europa Norm 13241-1 für Tore, nach der eine notifizierte Stelle die Erstprüfung der Torkonstruktion durchgeführt haben muss. Das Turnhallentor ist mit einem CE-Zeichen zu versehen. Die Geräteraumtore müssen für den Fall des Versagens eines oder mehrerer Tragmittel gegen Absturz gesichert sein.
 
Die Montage eines Turnhallentores hat durch geschulte Monteure zu erfolgen, die über Sachkunde im Torbereich verfügen. Geräteraumtore müssen konstruktionsbedingt einen gleichmäßigen Lauf aufweisen und leicht zu bedienen sein.  Sporthallentore von Pfullendorfer Tor-Systeme erfüllen alle diese wichtigen Voraussetzungen. Die Pfullendorfer Sporthallentore bzw. Turnhallentore sind speziell entwickelt für Turnhallen, Sporthallen oder Mehrzweckhallen. Um Geräteräume in den Hallen sicher zu bauen, wurde das Geräteraumtor der Pfullendorfer Tor-Systeme auf Ballwurfsicherheit geprüft. Ganz neu sind die flächenbündigen Sektionaltore aus Holz, die speziell als Geräteraumtore entwickelt wurden. Das Sporthallen-Sektionaltor aus Holz schwenkt weder nach außen noch nach innen aus und wurde speziell nach den Richtlinien der GUV und der DIN 18032 entwickelt.
 
Durch die gute Zusammenarbeit mit Herstellern von Sportgeräten, Prallschutzwänden bzw. Prallschutzbelägen, Trennwandelementen, Wandeinbauteilen, Sprossenwänden, Hallenböden etc. hat sich Pfullendorfer Tor-Systeme im Zusammenhang mit Sporthallentoren einen Namen gemacht.  Neben den Geräteraumtoren bietet Pfullendorfer beispielsweise auch Fenster bzw. Fensterelemente für Regieräume an. Die Ausführung der Regieraumfenster ist besonders sicher. Ob Sie nun ein Turnhallentor, ein Sporthallentor oder ein Geräteraumtor suchen, für den Geräteraum Ihrer Sporthalle, Turnhalle oder Mehrzweckhalle sind Sie bei den Pfullendorfer Tor-Systemen an der richtigen Adresse.